News

Mobilitätsberatung auch in Zeiten der Pandemie! Wie das?....

Mobilitätsberatung am 13.April 2021 @DIATEST Hermann Költgen GmbH/ Links nach rechts Feinwerkmechanik-Auszubildende: James Rüb und Jean Luc Schenkel; Schülerpraktikant Jascha Warkehr, Ausbilder Andre Lappy. (Alle Personen im Bild waren getestet und hielten sich an die Hygienevorschriften.

 

Es ist ein Tag der Freude für die Mobilitätsberater der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, deren Kernaufgabe normalerweise ist, über die vielfältigen Möglichkeiten eines beruflichen Auslandsaufenthaltes während der Ausbildung zu informieren und zu beraten.

Eine gefühlte Ewigkeit waren persönliche Beratungen von Auszubildenden in Betrieben undenkbar! Selbsttest und die strenge Einhaltung der AHA-Regeln machten es kürzlich möglich. Die Firma DIATEST Hermann Költgen GmbH lud die Mobilitätsberatung der Handwerkskammer FRM ein, um sowohl ihren Schülerpraktikanten als auch zwei weitere Auszubildende über die Chancen und Vorteile eines Auslandspraktikums zu informieren. Seit vielen Jahren bieten sie ihren Auszubildenden diese Möglichkeiten an. Die Geschäftsführer von DIATEST, Familie Orio,  sind große Befürworter dieser Fördermöglichkeit. Sie haben schon einige ihrer Auszubildenden innerhalb Europas erfolgreich entsendet, unter anderem ihren heutigen Ausbildungsverantwortlichen Herr Lappy. Auch heute stößt die Mobilitätsberatung auf großes Interesse. Schülerpraktikant und beide Auszubildende erkundigen sich, wie und wo sie solch ein Auslandspraktikum absolvieren können. Was die Voraussetzungen sind usw. Während Herr Lappy begeistert über seinen beruflichen Auslandsaufenthalt spricht, hören alle aufmerksam zu. Besonders deutlich wird, wie förderlich solch eine Erfahrung im Hinblick auf die eigene Selbständigkeit ist und man Land wie auch Menschen anders kennen lernt, als wenn man Reisender ist.

Auch wenn derzeit Zweifel an einem beruflichen Auslandsaufenthalt bestehen, es wird eine Zeit geben, zu der Auszubildende wieder sicher ein Auslandspraktikum absolvieren können. In Vorbereitung und Planung, können die Auszubildenden jetzt schon gehen.

Die Mobilitätsberatung wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und der Europäischen Union-Europäischer Sozialfonds.

weitere News

Gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds.